Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
AMS Jobreporter/innen
AMS Jobreporter/innen
AMS Jobreporterin Lena San Franciso

Neumarkt, 05.12.2013

Jobreportage 5: Mein Auslandsjahr – Planung und Information

Ich interessiere mich für einen Auslandsaufenthalt, bin jedoch noch nicht dazugekommen, das jetzt wirklich konkret zu machen. Die Informationen, die ich in den letzten Monaten dazu gesammelt habe, möchte ich aber gerne weitergeben und vielleicht den einen oder die andere dazu ermutigen, so eine Chance zu nutzen.
Natürlich können auch Probleme auftreten wie z.B. ein falsches Flugdatum, wie es meiner Freundin passiert ist. Solche Probleme können aber in den meisten Fällen vermieden werden, wenn man einfach öfters nachfragt und alles genau plant. Ich habe viele Freunde, die bereits ein Auslandssemester gemacht haben, und selbst wenn kleine Missgeschicke passieren, sind das ja dann oft die Erinnerungen, die einem am längsten im Gedächtnis bleiben.

 
Viele Möglichkeiten
Ein Auslandjahr zu machen ist oftmals sehr hilfreich, um Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern, den Horizont zu erweitern. Denn längere Zeit eine ausländische Schule zu besuchen, wird dich bereichern. Es sind Erfahrungen, die du so nie wieder erleben wirst, und die ein Pluspunkt sind – für deine Persönlichkeit, deine Schullaufbahn und einen weiteren Lebensweg. „Es steht dir eine großartige Zeit mit tollen Eindrücken bevor, du erlebst Land und Kultur aus erster Hand und du wirst die Sprache wirklich gut sprechen können“, berichtete mir Melanie K., die das Schuljahr 2011/12 in London verbrachte.

Beste Voraussetzungen
Einen Schüleraustausch kann jeder im Alter von 15 bis 18 Jahren machen. Wo es hingehen soll, steht allen offen: Es gibt eine ganze Menge von Ländern, die so ein Jahr unterstützen, wie etwa alle englisch-sprachigen Länder, aber auch Ecuador, Bali, Mexico, China und noch viele weitere. Am besten du siehst dir dafür die Links ganz unten an. Natürlich musst du, wenn du ein Auslandsjahr planst zuerst mit deiner Schule reden. Es kann nämlich sein, dass die Schule, die du im Ausland besuchen willst, nicht alle für dich notwendigen Fächer unterrichtet.

Welche Kosten entstehen?
Ein ganzes Schuljahr bekommst du länderabhängig schon ab 7.500 Euro. Ein Semester zu machen ist leider oftmals nicht viel billiger als ein ganzes Jahr, deshalb ist es empfehlenswert, ein ganzes Jahr zu wählen. Der Preis beinhaltet in den meisten Fällen den Flug hin und zurück, die Vermittlung einer Gastfamilie sowie Unterkunft und Verpflegung, den Kontakt und die Vermittlung zu einer Schule und das Schulgeld. Du kannst dich in den meisten Fällen auch für ein Stipendium bewerben, dafür musst du aber bestimmte Bedingungen erfüllen wie etwa einen Notendurchschnitt von mindestens 2,0. Aber auch soziales Engagement außerhalb der Schule wird angerechnet.

Fürs Leben lernen
Sarah Z., die das 2. Semester des Schuljahrs 2012/13 in Virginia in den USA verbrachte, formulierte es so: „Bei einem Schüleraustausch geht es um das Lernen. Aber nicht um das Lernen, dass in der Schule gelehrt wird, sondern um das Lernen fürs Leben.“ Das sagt schon einiges! Ein ganz klarer Vorteil ist auf jeden Fall, dass du mit perfektionierten Sprachkenntnissen wieder zurückkommen wirst. Und du wirst die Kultur und die Sitten in dem jeweiligen Land kennenlernen und viele tolle Eindrücke mit nach Hause nehmen.
Alles in allem ist ein Auslandssemester/-jahr eine Chance, die man sich nicht entgehen lassen sollte, denn es bietet so viele Vorteile, für die man im späteren Leben sehr dankbar sein kann. Also nutze die Gelegenheit, die sich dir bietet!

Es gibt einige Anbieter,  bei denen du dich informieren kannst z.B.
http://www.aifs.de/
http://www.ef.co.at/
http://www.auslandsjahr.eu/

Zur Autorin:
Lena, 15 Jahre, Neumarkt/Salzburg

Fotocredit: AMS/Frank Helmrich

<< zurück  -   Übersicht   -  weiter >>
Artikel drucken Artikel per E-Mail versenden
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats