Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
Juni 2018: Brau- & GetränketechnikerIn
Nichts erfrischt uns im Sommer mehr als ein kühles Getränk. Ob im Freibad, beim Grillfest oder beim Chillen mit Freunden – fast immer dabei ist eine Dose oder Flasche mit einem kühlen Getränk. Aber wer erzeugt eigentlich die Getränke? Und wie kommen sie in die Flasche? Damit beschäftigen sich „Brau- & Getränketechnikerinnen und –techniker“. Dieses Berufsbild wollen wir dir heute vorstellen.

 

Haupttätigkeit:
Brau- und GetränketechnikerInnen erzeugen Limonaden und Fruchtsäfte, füllen Mineralwasser ab und brauen Bier. Mit der Schnaps- und Weinherstellung sind Brau- und GetränketechnikerInnen nicht befasst.

Die Brau- und GetränketechnikerInnen bedienen und steuern in der Limonaden- und Fruchtsafterzeugung nicht nur die Produktionsanlagen, sondern sind auch für die Verarbeitung der erforderlichen Rohstoffe verantwortlich. Damit ist die Beimengung von Früchten, Kräutern, Gemüsen, Zucker, Aromastoffen, Essenzen und dergleichen gemeint. Die Herstellung der Getränke erfolgt dabei nach bestimmten Rezepturen und beinhaltet auch das Abfüllen in Falschen, Dosen und Getränkekartons.

Brau- und GetränketechnikerInnen stellen aber nicht nur Fruchtsäfte her, sondern brauen auch Bier. Das Brauen von Bier hat eine sehr lange Tradition. So geht man davon aus, dass bereits vor rund 10.000 Jahren erste bierähnliche Getränke erzeugt wurden. Die Bierproduktion ist ein mehrstufiger Prozess. Sie umfasst die Malzherstellung, die Bierwürzeherstellung, die Gärung und die Abfüllung des fertigen Getränkes.

Da die Bierherstellung heute weitgehend in automatischen Anlagen erfolgt, umfasst der Aufgabenbereich der Brau- und GetränketechnikerInnen hauptsächlich Kontroll- und Überwachungstätigkeiten in den einzelnen Produktionsabschnitten.

Brau- und GetränketechnikerInnen sind auch für die Wartung und Instandhaltung sowie für die Reinigung aller Anlagen und Maschinen verantwortlich. Darüber hinaus sind sie teilweise auch für die Lagerung und den Transport der Rohstoffe sowie der Zwischen- und Fertigprodukte zuständig.

Ausbildung:
Brau- und GetränketechnikerIn kann man im Zuge einer Lehrausbildung erlernen. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und schließt mit einer Lehrabschlussprüfung ab.

Eignung:
Für den Beruf ist ein guter Geruchs- und Geschmacksinn unerlässlich. Dies ist die Grundvoraussetzung um ein schmackhaftes Getränk herstellen zu können. Auch ein gutes Sehvermögen ist von großem Vorteil, da das Reifestadium der Zwischenprodukte in der Bierherstellung teilweise auch optisch mit dem bloßen Auge beurteilt werden muss.
 
Wie alle Berufe ist auch das Berufsbild Brau- und GetränketechnikerIn gleich gut für Frauen und Männer geeignet.

Beschäftigungsmöglichkeiten:
Brau- und GetränketechnikerInnen arbeiten vorwiegend in Großbetrieben der österreichischen Brauereiindustrie, der Limonaden- und Fruchtsaftindustrie sowie der Mineralwasserindustrie. Es gibt auch einige kleine lokale Brauereien, die aber vergleichsweise nur wenige Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Ein überwiegender Teil der Lehrbetriebe sind große Brauereien, die in den traditionellen Brauregionen in Oberösterreich, in Niederösterreich, in der Steiermark, in Salzburg und in Kärnten angesiedelt sind.

Einkommen:
Durchschnittliches Einstiegsgehalt (nach abgeschlossener Lehre): ca. 1.750,-- bis 1.950,-- Euro brutto pro Monat

Unser Tipp:
Die Lehrausbildungen zu beiden Berufen erfolgen im Lehrbetrieb und in der Berufsschule. Darüber, wo sich in Österreich geeignete Berufsschulen befinden, gibt das AMS-Berufslexikon Auskunft.

Du hast Lust auf diesen Beruf bekommen und möchtest einen Einblick in die Arbeit der Brau- und GetränketechnikerInnen erhalten? Dann schau dir mal dieses Berufsvideo an: Brau- und GetränketechnikerIn.

Hast du noch Fragen oder interessierst du dich für einen anderen Beruf?
Dann schau einfach in das AMS-Berufslexikon.

 

JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats