Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
Juni 2017: PilotIn
PilotIn
Andere Bezeichnungen bzw. Spezialisierungen z.B.:
FlugzeugführerIn, FlugzeugpilotIn, BerufspilotIn, FlugkapitänIn, JetpilotIn, LinienflugpilotIn, KopilotIn, HubschrauberpilotIn


Haupttätigkeit:
PilotInnen haben bei ihrer Tätigkeit eine Vielzahl von nationalen und internationalen Bestimmungen und Regelungen zu beachten. Sie tragen für das Flugzeug die gesamte Verantwortung. Für jeden Flugzeugtyp, den sie führen wollen, brauchen sie eine besondere Berechtigung. Sie müssen diesen Flugzeugtyp bei allen Flugbedingungen sicher fliegen und unter Kontrolle behalten können. Dazu gehört das Einhalten bestimmter Flugrouten und Flughöhen auch in schwierigen Situationen. Instrumente sind abzulesen und der Funksprechverkehr ist durchzuführen. Vor allem bei Start und Landung müssen sie den Anweisungen der Flugsicherung genau Folge leisten. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Flugvorbereitung. Vor dem Start führen sie verschiedene technische Prüfungen durch und stimmen sich mit der Kabinenbesatzung ab.

Beschäftigungsmöglichkeiten:
Beschäftigungsmöglichkeiten für PilotInnen gibt es bei Luftverkehrsunternehmen (Austrian Airlines Group, Lufthansa u.a., aber z.B. auch Fluglinien anderer Länder und Luftfrachtunternehmen), bei Bedarfsflugunternehmen (z.B. Businessflug-Anbieter, private Hubschrauberunternehmen) oder bei Flugschulen. Im öffentlichen Bereich beschäftigt das Bundesheer PilotInnen (zeitverpflichtete SoldatInnen im Unteroffiziers- bzw. Offiziersrang), die es auch ausbildet. Bei der Polizei sind PolizistInnen als HubschrauberpilotInnen eingesetzt, die zum Teil in Kooperation mit dem Bundesheer ausgebildet werden. Einen weiteren Tätigkeitsbereich für HubschrauberpilotInnen stellt die Flugrettung dar (der größte Betreiber in Österreich ist der ÖAMTC.). International ist die Arbeitsmarktsituation davon gekennzeichnet, dass der Luftverkehr weiter zunimmt, aber auch die Konkurrenz zwischen den und der wirtschaftliche Druck auf die Fluglinien. Es werden einerseits wieder vermehrt LinienflugpilotInnen ausgebildet, um Engpässe zu vermeiden, andererseits suchen ausländische Luftverkehrsunternehmen oft auf der ganzen Welt nach PilotInnen mit Berufserfahrung.

Einkommen:
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt beträgt ab Euro 3170 bis 4260 brutto pro Monat. Je nach Tätigkeitsbereich, Ausbildungsniveau und Typ der Ausbildung sind große Unterschiede beim Einstiegsgehalt möglich.

Arbeitsumfeld:
Abenddienst, Nachtdienst, unregelmäßige Arbeitszeiten, hohe psychische Belastung, ständiges Sitzen, Wochenenddienst, hohe Eigenverantwortung

Fachliche und persönliche Anforderungen:
Wichtig für PilotInnen im allgemeinen sind physische und psychische Belastbarkeit,  sehr gutes Hör- und Sehvermögen, Orientierungssinn, Flexibilität, Kontaktfähigkeit, Teamfähigkeit, rasches Reaktionsvermögen und technisches Verständnis.

Berufliche Basiskompetenzen sind z.B. Flugzeuglizenzen, Kenntnisse der Flugtechnik, Passagierflugzeug- und Verkehrstechnik-Kenntnisse. LinienflugpilotInnen beherrschen die sichere und gut verständliche Kommunikation im Team der Flugzeugbesatzung und kommunizieren fallweise auch mit Fluggästen. Außerdem tragen sie Personalverantwortung in ihrem Team, was erhöhte Anforderungen an die Sprachbeherrschung stellt. Neben der kompetenten Beherrschung von Deutsch (vor allem in Österreich, Deutschland und der Schweiz) sind in diesem Beruf Fremdsprachenkenntnisse unerlässlich, insbesondere in Englisch, weil die gesamte Kommunikation mit der Flugsicherheit, aber auch die Kommunikation mit Fluggästen in Englisch erfolgt.

Unser Tipp:

  • Ausbildung - BerufspilotIn (wird von diversen Anbietern angeboten)
  • Ausbildung - LinienflugpilotIn
    Diese Ausbildung erfolgt intern bei den Fluggesellschaften oder auf privater Basis. Die Ausbildung dauert (je nach Vorbildung) 1,5 bis 2 Jahre und ist sowohl zeitlich als auch finanziell sehr aufwändig (die Kosten liegen zwischen 80.000 und 100.000 Euro)
    Es gibt grundsätzlich 3 Ausbildungsmöglichkeiten:
    Integrated, Modular, MPL.
    Integrated und Modulare Ausbildungen werden in einer Flugschule vermittelt und beinhalten keine Flugberechtigung für einen bestimmten Flugzeugtyp.
    Die MPL Ausbildung erfolgt direkt bei einer Fluglinie und bedeutet, dass die Selektionsprüfung bei der Fluglinie bereits bestanden wurde. Sie wird von Beginn an auf die Besonderheiten des Unternehmens für eine bestimmte Flugzeugtype ausgerichtet. Die Ausbildung endet erst nach erfolgreichem Einsatz als Copilot. Generell sollte das Einstiegsalter nicht über 30 Jahren sein. Informationen erteilt die Austrian Cockpit Association.
  • Ausbildung - HubschrauberpilotIn (Diverse Anbieter)

Informationen zu Aus- und Weiterbildungen bietet auch der AMS Ausbildungskompass.

Zertifikate und Ausbildungsabschlüsse
Benötigt werden Zertifikate und Berechtigungen für die Luftfahrt, insbesondere: Fluglizenzen und -scheine für Pilotinnen, wie Bergflug-Berechtigung, BerufspilotInnenlizenz (Flugzeug), Flugzeuglizenzen, IR(A), Instrumentenflug-Berechtigung, Multi-Crew Pilot Licence MPL, Nachtflug-Berechtigung, Schleppflug-Berechtigung für Banner, Schleppflug-Berechtigung für Segelflugzeuge, VerkehrspilotInnenlizenz (Flugzeug)

Du hast Lust auf diesen Beruf bekommen und möchtest einen Einblick in die Tätigkeiten von PilotInnen bekommen?
Dann schau dir mal diese Videos an: PilotIn / HubschrauberpilotIn

Hast du noch Fragen oder interessierst du dich für einen anderen Traumberuf? Dann schau einfach mal ins AMS-Berufslexikon.

 

<< zurück  -   zur Auswahl   -  weiter >>
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats