Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
Jänner 2017: VeranstaltungstechnikerIn (Lehrberuf)
Haupttätigkeit:
Veranstaltungen (z.B. Musik- und Theateraufführungen, Konzerte, Festivals, Sportveranstaltungen, Tagungen) erfordern neben der Organisation auch eine enorme Menge an technischen Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten. Dafür sind die Veranstaltungstechniker/innen zuständig. Sie bauen die Bühnen und Kulissen auf, installieren und montieren die Ton- und Lichtanlagen und sorgen während der Veranstaltungen für den reibungslosen technischen Ablauf, indem sie die Anlagen bedienen und überwachen. Wenn Störungen oder Schäden auftreten, dann führen sie auch die Wartungs- und Reparaturarbeiten durch. Nach Ende der Veranstaltungen bauen sie die Anlagen wieder ab und sorgen für deren Abtransport.

 

Veranstaltungstechniker/innen arbeiten meist im Team. Zu Ihren Aufgaben gehört  auch die Mitwirkung bei der Planung der veranstaltungstechnischen Abläufe. Alles in allem ist der Beruf äußerst vielfältig: Er erfordert Kenntnisse und Fertigkeiten auf so verschiedenen Gebieten wie z.B. Mechanik und Metallbearbeitung, Elektrotechnik, Elektronik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Ton- und Lichttechnik, Spezialeffekte (Feuer-, Rauch- und Nebeleffekte), Sicherheitstechnik (Brandschutz, Absicherung elektrischer Anlagen u.a.), Gerüstbau, Verbindungstechniken (z.B. auch Seilverbindungen und Knoten), Statik (Festigkeit von Bauwerken und Konstruktionen), Lesen von technischen Zeichnungen und von Montage-, Stromlauf- und Schaltplänen. Oberstes Gebot bei allen Aufgaben der Veranstaltungstechniker/innen ist die Gewährleistung der Sicherheit aller Veranstaltungsteilnehmer/innen.

Beschäftigungsmöglichkeiten:
Veranstaltungstechniker/innen arbeiten in Theatern (Bundes- und Landestheater, private Bühnen), Konzerthäusern, Kultur- und Kongresszentren, bei Konzert- und Event-Veranstaltern, Festspielunternehmen usw., eventuell auch bei Film und Fernsehen.

Der Arbeitsmarkt für diesen Beruf ist eher klein, da es nur in den Landeshauptstädten größere Theaterhäuser und Festspielveranstalter gibt, die eine Ausbildung und eine fixe Beschäftigung bieten können. Andere Veranstalter (z.B. Veranstalter von Open-Air-Konzerten) beschäftigen eine größere Anzahl von Arbeitskräften meist nur für die Dauer einer Veranstaltung, sodass hier nur zeitweise ein Bedarf an Arbeitskräften gegeben ist. Der Lehrberuf wird derzeit zwar überwiegend von Burschen erlernt, ist aber durchaus auch für Mädchen passend. Derzeit (Stand 2015) sind rund 14% aller Veranstaltungstechnik-Lehrlinge Mädchen (22 von 156).

Einkommen:
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Lehrabsolvent/innen in diesem Lehrberuf liegt zwischen 1.960,- und 2.200,- Euro brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld:
Abend- und Nachtdienst, Wochenenddienst, Arbeit auf teilweise hohen Gerüsten und Aufbauten, Arbeit unter Zeitdruck, erhöhte Verletzungsgefahr bei Aufbauarbeiten, bei bestimmten Veranstaltern auch längere Auswärtsaufenthalte.

Fachliche und persönliche Anforderungen:
Folgende Fachqualifikationen werden beispielsweise für diesen Beruf benötigt: Veranstaltungstechnik-Kenntnisse (Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen, akustische Anlagen, Bühnenbeleuchtung, Elektroakustik-Geräte, Lichtanlagen und Lichtcomputer); Audio-, Video- und Theater-Produktionskenntnisse (Tontechnik, Videotechnik); Elektronik- und Elektrotechnik-Kenntnisse (elektrotechnische Planung, Funktionsüberprüfung an elektronischen Anlagen); Netzwerktechnik-Kenntnisse; Elektrische Energietechnik-Kenntnisse (elektrische Energieerzeugung und -verteilung, Leitungen und Kabel, Elektroinstallation); Arbeit mit Maschinen und Anlagen (Einrichtung, Montage, Reparatur und Service von Maschinen und Anlagen); Event Management (Event Engineering); Multimedia-Kenntnisse; Fremdsprachen-Kenntnisse (Englisch).

An überfachlichen Qualifikationen solltest du beispielsweise Einsatzbereitschaft (Flexibilität), Gleichgewichtsgefühl und Schwindelfreiheit, ein gutes Gehör, Reisebereitschaft und Teamfähigkeit mitbringen.

Unser Tipp:
Ausbildungsmöglichkeiten bietet vor allem der Lehrberuf „Veranstaltungstechniker/in“. Die Lehrausbildung erfolgt im Lehrbetrieb und in der Berufsschule.

Eine Berufsschule für diesen Lehrberuf gibt es derzeit nur in der Wien (lehrgangsmäßiger Unterricht für ganz Österreich) in der Berufsschule für Elektro- und Veranstaltungstechnik (1060 Wien, Mollardgasse 87).

Das aktuelle Lehrstellenangebot zu diesem Lehrberuf findest du immer aktuell im eJob-Room, der online Stellenvermittlung des Arbeitsmarktservice.

Als Alternative zum Lehrberuf kommen teilweise folgende Schulausbildungen (Fachschulen, Höhere Schulen) in Frage:

  • Fachschule oder HTL für Elektrotechnik
  • Fachschule oder HTL für Elektronik
  • Fachschule oder HTL für Mechatronik

Du hast Lust auf diesen Beruf bekommen und möchtest einen Einblick in die Arbeit der Veranstaltungstechniker/innen erhalten? Dann schau dir mal dieses Berufsvideo an.

Hast du noch Fragen oder interessierst du dich für einen anderen Beruf?
Dann schau einfach in das AMS-Berufslexikon.

 

<< zurück  -   zur Auswahl   -  weiter >>
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats