Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
April 2016: FitnessbetreuerIn
Haupttätigkeit:
Körperliche Fitness ist heute für viele Menschen ein wichtiges Anliegen, nicht nur aus gesundheitlichen Gründen. Daher nehmen auch die Angebote durch Fitness-Center, Sportstudios, Freizeit- und Trainingszentren laufend zu. FitnessbetreuerInnen betreuen die KundInnen solcher Einrichtungen.

FitnessbetreuerInnen stellen individuelle Trainingsprogramme zusammen und beraten die KundInnen bei der Auswahl von Trainingsprogrammen und Trainingsgeräten. Sie verfügen über die erforderlichen Kenntnisse in Anatomie, Sportphysiologie, Sporttherapie, Ernährungslehre und gesunder Lebenshaltung. Außerdem sind sie mit der jeweiligen Schwerpunktsetzung des Unternehmens, in dem sie beschäftigt sind, vertraut (Trainings- und Bewegungslehre). Mit Unterstützung der Elektronischen Datenverarbeitung stellen sie individuelle Trainingsprogramme zusammen und stehen ihren KundInnen beratend zur Seite (Kontrolltrainings). Dabei achten sie auf den fachgerechten Einsatz der Trainingsgeräte, wobei sie das Training an den Geräten genau auf den Trainingsstand der KundInnen abstimmen. Für diese Tätigkeiten ist auch eine genaue Kenntnis und gute praktische Beherrschung der Erste-Hilfe-Maßnahmen wichtig, da beim intensiven Training immer etwas passieren kann (Zerrungen, Knochenbrüche, Kreislaufkollaps u.a.).

Um sich gut verständlich zu machen (der Ablauf gewisser Übungen muss genau erklärt werden), beherrschen FitnessbetreuerInnen das fachgerechte Verhalten gegenüber ihren KundInnen. Das betrifft auch die Animation, Kommunikation und Körpersprache sowie das Führen von Beratungs- und Verkaufsgesprächen. Außerdem sind die FitnessbetreuerInnen für die Instandhaltung der Fitness- und Trainings-Geräte (Einstellarbeiten, Wartung/Reparatur, Reinigung) zuständig.

Ein weiterer Tätigkeitsbereich ist der Verkauf verschiedener Produkte, welche im Rahmen der Trainings- und Fitnessprogramme unterstützend eingesetzt werden können (das reicht von Trainingskleidung bis hin zu gesunden Nahrungsmitteln und Kosmetika). Die FitnessbetreuerInnen kennen das jeweilige Warensortiment hinsichtlich seiner Herkunft, Eigenschaften, Beschaffenheit, Form, Ausführung, Sorten, Größen und Verwendungsmöglichkeiten. Auch die fachgerechte Lagerung und Pflege dieser Waren sowie die Überprüfung der Warenverbrauchsfristen und Ablauftermine gehört zu ihren Aufgaben. Und schließlich wirken sie auch bei den Verwaltungs- und Bürotätigkeiten mit. Sie führen Kundenlisten, stellen Mitgliedskarten aus, heben Gebühren ein, stellen Rechnungen aus und erledigen den Schriftverkehr.


Beschäftigungsmöglichkeiten:
FitnessbetreuerInnen arbeiten in Fitness-Centern bzw. Fitness-Studios, Sportstudios, Freizeit- und Trainingszentren und ähnlichen Einrichtungen. In Fremdenverkehrsgebieten werden solche Einrichtungen zum Teil auch saisonal für Touristen angeboten; teilweise handelt es sich auch um entsprechende Veranstaltungsangebote von Gemeinden, Hotelbetrieben, Ferien-Clubs usw. in der Urlaubszeit.

Der Beruf ist Frauen und Männern gleichermaßen zugänglich, und die Ausbildungs- und Berufs-Chancen sind recht gleichmäßig verteilt, wenn auch bei den Lehrlingen die Frauen deutlich überwiegen. Teilweise gibt es leicht unterschiedliche Tätigkeitsschwerpunkte bei Frauen und Männern, da auch die Fitness-Angebote zum Teil geschlechtsspezifische Unterschiede aufweisen.

Arbeitsmarktsituation:
Das Angebot an Lehrstellen im Lehrberuf FitnessbetreuerIn hat sich zuletzt gut entwickelt. Und es ist auch weiterhin mit einem Anhalten dieses Trends zu rechen, da der Bereich Fitness/Wellness immer bedeutsamer wird und sich die Branche in einem steten Aufschwung befindet. Diese Entwicklung lässt auch auf gute Beschäftigungsaussichten für ausgelernte FitnessbetreuerInnen schließen. FitnessbetreuerInnen in Tourismusregionen arbeiten teilweise als Saisonbeschäftigte.

Einkommen:
Das durchschnittliche Brutto-Einstiegsgehalt von FitnessbetreuerInnen mit Lehrabschluss beträgt ca 1.840 bis 2.030 Euro brutto pro Monat.

Arbeitsumfeld:
Ständiger KundInnenkontakt, Arbeitszeiten teilweise auch abends und am Wochenende.

Fachliche und persönliche Anforderungen:
• Physische Ausdauer und körperliche Wendigkeit z.B. beim Mitwirken an Trainingsprogrammen und Vorzeigen von Übungen
• technisches Verständnis und Handgeschicklichkeit z.B. beim Einstellen und Instandhalten der Trainingsgeräte
• Organisationstalent beim Planen von Trainingsprogrammen und bei der Terminvereinbarung mit Kunden
• Kontaktfähigkeit beim Beraten und Betreuen der Kunden und bei Verkaufsgesprächen
• Fähigkeit zur Zusammenarbeit beim Arbeiten im Team mit anderen Trainern
• Sprachfertigkeit beim Beraten der Kunden und beim Erklären der Trainingsprogramme und -geräte, Animation, Verkaufsgespräche
• Reaktionsfähigkeit, um Unfälle verhindern bzw. um bei Unfällen rasch erste Hilfe leisten zu können
• Selbständigkeit zum Erstellen und Durchführen von Trainingsprogrammen sowie beim Verkauf und bei der Kundenberatung und -betreuung
• generelle Lernfähigkeit, um sich regelmäßig Kenntnisse über neue Trainingsmethoden und Fitnessprogramme aneignen und auf die speziellen Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können

Unser Tipp:
Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten beispielsweise:

  • Lehrberuf FitnessbetreuerIn (Lehrzeit 3 Jahre)
  • Basislehrgang zum/zur Dipl. Fitness- und GesundheitstrainerIn
  • Lehrgang universitären Charakters Akademische/r Sport- und FitnesstrainerIn
  • Lehrgang zum/zur Dipl. Personal FitnesstrainerIn
  • WIFI-Ausbildung zum/zur dipl. Wellness- und FitnesstrainerIn

Du hast Lust auf diesen Beruf bekommen und möchtest noch einen tieferen Einblick haben? Dann schau dir mal dieses Berufsvideo an.


Hast du noch Fragen oder interessierst du dich für einen anderen Traumberuf? Dann schau einfach mal ins AMS-Berufslexikon.

<< zurück  -   zur Auswahl   -  weiter >>
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats