Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
November 2015: SportartikelverkäuferIn
Haupttätigkeit:
SportartikelverkäuferInnen, auch  Einzelhandelskaufmann/-frau - Sportartikel genannt, arbeiten in Sportfachgeschäften oder in Sportabteilungen von Großkaufhäusern. Sie haben sehr viel Kundenkontakt. Sie informieren über Material, Funktion und Anwendungsbereiche von Sportgeräten und Sportzubehör. Im Verkaufsgespräch beraten sie auch über die gesundheitlichen Vorteile der Sportartikel, ihre Verwendung und die dafür notwendigen gesundheitlichen Voraussetzungen bei der Ausübung der Sportart. Ihre Kenntnisse reichen entsprechend von Sport im Allgemeinen über die Vielfalt der Sportarten bis zu adäquaten Schutzausrüstungen.
Im Bereich Sportmode informieren sie über die Zusammensetzung, Funktionalität und Verträglichkeit sowie die Pflege der Textilien. Sie beraten bezüglich der Abstimmung auf die entsprechende Sportart sowie die jeweilige sportliche Belastung. Außerdem erläutern sie Qualitäts- und Preisunterschiede. Zur Verkaufsvorbereitung und Nachbearbeitung gehören die Montage und der Zusammenbau der Sportartikel. Das beinhaltet auch Service- und Reparaturarbeiten. Die fach- und funktionsgerechte Wartung, Prüfung und Einstellung von Sportgeräten, wie beispielsweise Fahrräder, Fitnessgeräte oder Schibindungen fällt ebenfalls in den Aufgabenbereich der SportartikelverkäuferInnen. Bei der Planung des Einkaufs berücksichtigen sie aktuelle Trends, saisonale und regionale Erfordernisse sowie die Verkaufsschwerpunkte des Betriebes.

 

Einkommen:
Das durchschnittliches Einstiegsgehalt beträgt zwischen 1440 bis 1610 Euro brutto pro Monat

Arbeitsumfeld:
Ständiger KundInnenkontakt, Arbeit teilweise auch am Abend und an Samstagen, Stressbelastung an Spitzentagen mit starkem KundInnenandrang, Montagearbeiten, in manchen Regionen Saisonarbeit

Fachliche und persönliche Anforderungen:
Sportlich zu sein und selber gerne Sport zu betreiben ist für SportartikelverkäuferInnen selbstverständlich, reicht aber natürlich nicht aus. Gutes Auftreten, Serviceorientierung, Teamfähigkeit und technisches Verständnis sind in diesem Beruf ebenso gefragt.

Gute Verkaufskenntnisse und -fähigkeiten im Sportartikel-Verkauf, insbesondere Produktverkauf und Produktinformation, kundInnengerechtes Verhalten und kundInnengerechte Kommunikation sind Voraussetzung. In Fachberatung, Qualitätsmanagement (insbesondere Beschwerdemanagement), Verkaufsadministration und Gestalten einer verkaufsgerechten Warenpräsentation sollte man ebenfalls kompetent sein. Im Bereich Kassa (Computerkassen) und Büro werden EDV-Kenntnisse gebraucht. Für Montage- und Wartungsarbeiten benötigen SportartikelverkäuferInnen Kenntnisse über Werk- und Hilfsstoffe und deren Eigenschaften. Sie müssen mit Werkzeugen und Geräten umgehen und auch Gebrauchs- und Aufbauanleitungen lesen und umsetzen können.

Unser Tipp!

Ausbildungsmöglichkeiten bieten beispielsweise:

  • Lehre: z.B. Einzelhandelskaufmann / Einzelhandelskauffrau – Ausbildungsschwerpunkt Sportartikel
  • Berufsbildende Mittlere Schulen: z.B. Handelsschule, Fachschule für wirtschaftliche Berufe
  • Höhere Lehranstalten: z.B. Handelsakademie, Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe

Du hast Lust auf diesen Beruf bekommen und möchtest noch einen tieferen Einblick haben? Dann schau' dir mal dieses Video an: Einzelhandelskaufmann/-frau - Sportartikel

Hast du noch Fragen oder interessierst du dich für einen anderen Traumberuf? Dann schau einfach mal ins AMS-Berufslexikon.

 

<< zurück  -   zur Auswahl   -  weiter >>
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats