Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
Jänner 2015: Rechtskanzlei-Assistent/in (Lehrberuf)
"Rechtskanzlei" ist die Bezeichnung für das Büro von RechtsanwältInnen und NotarInnen. RechtsanwältInnen sind JuristInnen, die ihre KlientInnen (Privatpersonen, Unternehmen usw.) in Rechtsangelegenheiten beraten und vertreten (z.B. bei gerichtlichen Prozessen). Sie sind dabei in nahezu allen Rechtsbereichen tätig (vor allem Strafrecht, Wirtschaftsrecht, Mietrecht, Arbeitsrecht, Familien- und Scheidungsrecht). Notare/Notarinnen sind staatlich bestellte JuristInnen, die bei bestimmten Rechtsgeschäften mitwirken. Zu ihren Aufgaben gehören etwa die Mitwirkung bei der Ausarbeitung und beim Abschluss von Verträgen, die Beglaubigung und Beurkundung von Rechtsgeschäften (z.B. Verträge, Testamente), die Bestätigung der Echtheit von Dokumenten und vieles mehr. Die Büro- und Verwaltungsarbeiten in einer Rechtskanzlei erfordern zahlreiche Spezialkenntnisse im Anwalts- oder Notariatswesen, so dass hier die übliche Büroausbildung nicht ausreicht. Die RechtskanzleiassistentInnen sind daher speziell in diesen Bereichen geschult. Sie müssen mit der österreichischen Rechtsordnung vertraut sein, ebenso mit dem Aufbau der Behörden und der Gerichte, mit den Aufgaben und dem Aufbau der Rechtspflege und mit den einschlägigen Gerichtszweigen sowie mit dem Urkundenwesen.

RechtskanzleiassistentInnen erledigen alle Schriftverkehrsarbeiten der Kanzlei und schreiben Standardbriefe und Briefe nach Diktat. Sie verwalten die Termine und bereiten Verhandlungen und Besprechungen vor. Über die einzelnen Fälle erstellen und führen sie Register. Sie archivieren Schriftstücke und überwachen dabei die Fristenläufe. Weiters wickeln sie den Zahlungsverkehr mit MandantInnen, Behörden, Post, Geld- und Kreditinstituten ab. RechtskanzleiassistentInnen informieren auch über den Aufgabenbereich und die Dienstleistungsangebote der jeweiligen Rechtskanzlei und erteilen Auskünfte, die von rechnergestützten öffentlichen Registern abgefragt werden können (z.B. Grundbuch); Rechtsauskünfte dürfen sie nicht geben.

Voraussetzungen und Anforderungen
Um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können, sind zahlreiche Voraussetzungen zu erfüllen. Erforderlich sind vor allem folgende Eigenschaften:

Fingerfertigkeit (Bedienen der Computer-Tastatur beim Schreiben von Briefen und Eingeben von Daten); mathematisch-rechnerische Fähigkeit (betriebliches Rechnungswesen; Zahlungsverkehr); Organisationstalent (Büroorganisation; Materialverwaltung; Terminvereinbarung mit KlientInnen); Kontaktfähigkeit (Empfangen der KlientInnen; Erteilen von Auskünften; Kontakt zu Gerichten, Behörden, Mandanten usw.); Fähigkeit zur Zusammenarbeit (Arbeiten im Team mit RechtsanwältInnen und Sekretariat); Sprachfertigkeit mündlich (KlientInnenempfang; Erteilen von Auskünften; Kommunikation mit Gerichten, Behörden, Mandanten usw.); Sprachfertigkeit schriftlich (Formulieren von Geschäftsbriefen, Protokollen, Dokumenten usw.); logisch-analytisches Denken (betriebliches Rechnungswesen; zielgerichtete Auskunftserteilung); Merkfähigkeit (Merken zahlreicher Fakten und Daten, z.B. Namen und Daten von KlientInnen); generelle Lernfähigkeit (regelmäßiges Aneignen von Kenntnissen über neue Entwicklungen, z.B. gesetzliche Änderungen, KlientInnen-Anliegen, EDV-Programme usw.).

Arbeitsumfeld
RechtskanzleiassistentInnen arbeiten in Büroräumen. Ihr Arbeitsumfeld ist geprägt durch die Arbeit im Sitzen und durch intensive Bildschirmarbeit sowie durch häufigen Kontakt mit KundInnen. Prägend sind auch der rasche und häufige Wechsel der Aufgaben und das Erfordernis, ständig viele Vorschriften und gesetzliche Vorgaben zu beachten.

Anfangseinkommen
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt der RechtskanzleiassistentInnen liegt zwischen 1600 und 1700 EUR brutto pro Monat.

Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten
Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für RechtskanzleiassistentInnen gibt es in Sekretariaten von Rechtsanwaltskanzleien oder Notariatskanzleien, aber auch in Rechtsabteilungen von großen Unternehmen, Banken/Versicherungen und Verwaltungskörperschaften.

Die Berufsaussichten für RechtskanzleiassistentInnen sind gut.

Unser Tipp:

  • Die Ausbildung erfolgt in der Lehre im Lehrberuf „Rechtskanzleiassistent/Rechtskanzleiassistentin“. Diese Lehre dauert 3 Jahre.
  • Als Alternative zum Lehrberuf kommen auch einige schulische Ausbildungsmöglichkeiten in Frage:
    - Handelsschule (Dauer: 3 Jahre; Voraussetzung: positiver Abschluss der 8. Schulstufe)
    - Handelsakademie (Dauer: 5 Jahre; Voraussetzung: positiver Abschluss der 8. Schulstufe)

Einen guten Einblick in den Lehrberuf „RechtskanzleiassistentIn“ gibt dir das Berufsvideo „RechtskanzleiassistentIn“

Du hast Lust auf diesen oder einen anderen Beruf bekommen und möchtest noch mehr Informationen haben? Dann schau doch mal ins AMS-Berufslexikon.
 

<< zurück  -   zur Auswahl   -  weiter >>
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats