Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
Hauptaufgaben:
Pflanzen spielen eine wichtige Rolle im Leben der Menschen, sei es als Nahrung (Gemüse, Obst, Getreide) oder zu sonstigen nützlichen Zwecken (Wald/Holz, Wiese/Weide), sei es als Schmuck und Zierde (Blumen, Ziersträucher). Daher gibt es auch zahlreiche Berufe, die mit Pflanzen zu tun haben. Neben den landwirtschaftlichen Berufen sind das vor allem die Berufe im Gärtnereibereich: Neben den Spezialberufen „Garten- und GrünflächengestalterIn (Greenkeeping, Landschaftsgärtnerei)“ und „Friedhofs- und ZiergärtnerIn“ ist hier vor allem der Beruf „GärtnerfacharbeiterIn“ als Kernberuf hervorzuheben.

GärtnerfacharbeiterInnen bauen in Gärtnereibetrieben Gemüse und Zierpflanzen an und pflegen die Pflanzenkulturen. Ihre Produkte verkaufen sie an Großhändler oder bieten sie selbst auf Märkten an. Sie arbeiten auch in sogenannten Baumschulen, wo sie mit dem Anbau und der Pflege von Jung- und Obstbäumen und Strauchkulturen befasst sind. Weiters legen sie auch kleinere Grünflächen in Parks und Gärten an und sorgen hier für die Pflege der Pflanzen. An geschädigten Bäumen und Hecken führen sie Sanierungsmaßnahmen durch. Mitunter gestalten sie auch Innenräume (z.B. in öffentlichen Gebäuden) mit Zierpflanzen.

Die GärtnerfacharbeiterInnen legen die Pflanzenkulturen entweder auf Freilandflächen oder in Glashäusern an. Sie pflegen die Kulturen durch Düngung, Bewässerung und Unkraut- bzw. Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen. Die ausgewachsenen Pflanzen ernten sie entweder händisch oder mit speziellen Erntemaschinen, lagern sie ein oder verkaufen sie an Großhändler bzw. an die EndverbraucherInnen.

Neben den gärtnerischen Tätigkeiten sorgen die GärtnerfacharbeiterInnen auch für die Instandhaltung und Reparatur der verwendeten Werkzeugen und Geräten sowie der Bewässerungs- und Beheizungsanlagen des Glashauses.

Voraussetzungen und Anforderungen:
Um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können, sind zahlreiche Voraussetzungen zu erfüllen. Erforderlich sind vor allem folgende Eigenschaften: Kräftiger Körperbau (Transportieren von Pflanzenkisten und Erntebehältern); physische Ausdauer (Arbeiten im Freien bei jeder Witterung, Erntearbeiten); Handgeschicklichkeit (Umsetzen von Jungpflanzen, Reparieren der Gärtnereigeräte und Gärtnereianlagen); Sehvermögen (Erkennen von Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschäden, Qualitätskontrolle); Unempfindlichkeit der Haut (Arbeiten mit Erde, Düngemitteln und Schädlingsbekämpfungsmitteln); Kontaktfähigkeit (Verkaufen der Gärtnereiprodukte, Beraten der KundInnen).

Arbeitsumfeld:
Das Arbeitsumfeld der GärtnerfacharbeiterInnen ist geprägt durch Außenarbeit (Arbeiten im Freien bei jeder Witterung), ständiges Gehen und Stehen und teilweise auch durch den Umgang mit Chemikalien (Pflanzenspritzmittel, Kunstdünger).

Anfangsgehalt:
Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt zwischen 1250 und 1400 EURO brutto pro Monat.

Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten:
Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für GärtnerfacharbeiterInnen gibt es in Gärtnereibetrieben, in Baumschulen, in öffentlichen und privaten Garten- und Parkanlagen oder in Glashäusern. Beschäftigungsbetriebe sind vor allem die Klein-, Mittel- und Großbetriebe des Gärtnergewerbes, teilweise aber auch z.B. Bundes- und Stadtgärten, Botanische Gärten und botanische Versuchs- und Forschungsanstalten sowie Landschafts- und Friedhofsgärtnereien und der Blumenhandel.

Die Berufsaussichten für GärtnerfacharbeiterInnen sind günstig. Das liegt unter anderem am wachsenden Bedarf an Pflanzen für Umweltschutzmaßnahmen.

Unser Tipp:

Die Ausbildung erfolgt in einer Lehre oder in einer Fachschule.

  • Die Lehre im Lehrberuf „GärtnerfacharbeiterIn“ bzw. „FacharbeiterIn Gärtnerei“ dauert 3 Jahre; der Unterricht erfolgt im Lehrbetrieb und in der Berufsschule.
  • Fachschulen („Landwirtschaftliche Fachschule, Fachrichtung Gartenbau“, Dauer: 4 Jahre) gibt es in Niederösterreich (Langenlois), in Oberösterreich (Haid-Ansfelden) und in Kärtnen (Klagenfurt - Ehrental). Eine höhere Schule mit Reifeprüfung („Höhere Lehranstalt für Gartenbau“, Dauer: 5 Jahre) gibt es in Wien 13 („Höhere Bundes-Lehr- und Forschungsanstalt für Gartenbau Wien-Schönbrunn“)

Einen guten Einblick in den Lehrberuf „GärtnerfacharbeiterIn“ gibt dir das Berufsvideo „Der grüne Daumen - Besuch in der Gärtnerei“

Du hast Lust auf diesen oder einen anderen Beruf bekommen und möchtest noch mehr Informationen haben? Dann schau doch mal ins AMS-Berufslexikon.


 


Artikel drucken Artikel per E-Mail versenden
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats