Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
Jänner 2013: ErwachsenenbildnerIn / TrainerIn (in der Erwachsenenbildung)
Die Haupttätigkeit von TrainerInnen in der Erwachsenenbildung liegt im Unterrichten verschiedenster Themengebiete. Je nach fachlicher Qualifikation in ihrem Erstberuf vermitteln TrainerInnen ihr Fachwissen in Gruppen und/oder Einzelunterricht. Dabei reicht das Spektrum von fachspezifischen Seminaren (z. B. EDV-Anwendungen, Produktschulungen, Business English) über Kurse für Führungskräfte (z.B. Controlling, MitarbeiterInnen-Führung) bis zu Angeboten im Bereich Supervision und Coaching. Da die KursteilnehmerInnen im Gruppenunterricht weder über den gleichen Wissensstand noch über die gleiche Aufnahmefähigkeit verfügen, spielen bei der Konzeption der Kurse didaktische und methodische Gesichtspunkte eine zentrale Rolle. Je nach Zielgruppe und Kursinhalt setzen TrainerInnen z. B. Rollenspiele, Gruppendiskussionen, PartnerInnen- oder Einzelarbeiten ein und verwenden Flipcharts, Overhead, Powerpoint-Präsentationen, Plakate oder Videoaufnahmen. Dabei berücksichtigen sie die individuellen Bedürfnisse und Persönlichkeiten der TeilnehmerInnen. Sie analysieren ihre Stärken und Schwächen und geben ihnen ein Feedback zu ihrem Verhalten während des Unterrichts.

Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich für die meisten ErwachsenenbildnerInnen / TrainerInnen in Einrichtungen der Erwachsenenbildung (z. B. VHS, WIFI, bfi). Sie sind vielfach selbstständig Erwerbstätige (freie DienstnehmerInnen oder WerkvertragsnehmerInnen) bzw. haben befristete Dienstverträge. Sie üben den Beruf entweder hauptberuflich oder nur stundenweise nebenberuflich aus. Einige Unternehmen (vor allem Großbetriebe) verfügen über interne Schulungsabteilungen, in der TrainerInnen im Angestelltenverhältnis als Voll- oder Teilzeitkräfte ihre KollegInnen schulen (der Großteil der unternehmensinternen TrainerInnen übt diese Tätigkeit allerdings zusätzlich zu ihrer Hauptaufgabe aus). Insgesamt sind die Arbeitsmarktchancen vom jeweiligen Fachbereich abhängig.

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt lässt sich nur bedingt angeben, da es viele selbstständige und „atypische“ Beschäftigungsformen gibt. Je nach Ausbildungsniveau, Fachgebiet und vorheriger beruflicher Erfahrung beträgt die Spannweite bei EinsteigerInnen meist zwischen 1300 und 2300 Euro brutto pro Monat.

Das Arbeitsumfeld von ErwachsenenbildnerInnen umfasst eine hohe Eigenverantwortung, viel Vortragstätigkeit als auch oftmals Arbeiten am Abend.

Die fachlichen und persönlichen Anforderungen variieren je nach Themengebiet. An fachlichen Kenntnissen wird jedenfalls fundiertes Fachwissen im vorgetragenen Fachgebiet erwartet. Kenntnisse in Pädagogik und Didaktik für Erwachsene, Wissen im Bereich Management und Personalentwicklung sowie Präsentationstechnik und Rhetorik sind für TrainerInnen ebenso wichtig, wie das Wissen rund um IT-Anwendungen (z.B. zur Vorbereitung von Präsentationen und Unterlagen, Internet-Recherchen, Arbeit mit Online-Systemen zur Unterstützung des Lernprozesses und zur Kommunikation mit den TeilnehmerInnen). Als persönliche Anforderungen gelten in diesem Bereich vor allem eine hohe soziale Kompetenz als LeiterIn einer Gruppe, psychische Belastbarkeit (z.B. Lösung von Konflikten in der Gruppe), physische Ausdauer (oft sehr intensive und langdauernde Seminare), ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen (Vermittlung der Lehrinhalte, Verfassen von Unterrichtsmaterialien und Skripten), Organisationsfähigkeit, Selbständigkeit sowie eine gute Lern- als auch Merkfähigkeit.

Unser Tipp zu deinen Ausbildungsmöglichkeiten:

  • Spezielle Ausbildungslehrgänge: z.B. Ausbildungen zur/zum TrainerIn durch Berufsförderungsinstitut (bfi) und Wirtschafts-förderungsinstitut (WIFI) in einigen Bundesländern, die „WeiterBildungsAkademie“ Österreich zertifiziert und diplomiert ErwachsenenbildnerInnen, die bereits in der Erwachsenenbildung tätig sind.
  • Universität: z.B.
    - Lehramtsstudien, Psychologie, Pädagogik
    - Pädagogische Hochschule: z.B. Lehrgänge an Pädagogischen Hochschulen, Masterstudien und Hochschullehrgänge an Pädagogischen Hochschulen

Du hast Lust auf diesen Beruf bekommen und möchtest noch einen tieferen Einblick haben? Dann schau dir mal dieses Video an. Oder schau einfach mal ins AMS-Berufslexikon.

JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats